Hilfreiche Zusammenarbeit

Ich bin nur eine, aber ich bin jemand!
Ich kann nicht alles tun, aber ich kann etwas tun!
Auch wenn ich nicht alles tun kann,
will ich nicht aufhören das Mögliche zu tun!

Mit den Projekten der CWCF in Ghana bieten wir Kindern, Jugendlichen und jungen Frauen ganz konkret Hilfe zur Selbsthilfe. Wir beziehen die gesamte Familie sowie Lehrer und Ausbilder in unsere Arbeit mit ein. Unser Team besteht aus kompetenten und engagierten Fachkräften, die sich über das normale Maß hinaus für unsere Kinder und Frauen einsetzen. Wir erreichen schon mit wenig so viel. Das spornt uns an – Tag für Tag!

Judith Scholz

Leiterin der CWCF in Ghana

Unsere Unterstützung

…geht über den Schulabschluss hinaus: Wir kommen für die Ausbildungskosten auf und stellen – nach erfolgreichem Abschluss – beispielsweise finanzielle Mittel zur Eröffnung eines eigenen kleinen Geschäfts zur Verfügung. Bei Bedarf bezuschussen wir auch die Verpflegung, Kleidung und medizinische Versorgung.

Die Mitarbeiter der CWCF

…sind für Schüler, Eltern und Lehrer da. Unsere Sozialarbeiter helfen den Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer als Ansprechpartner und Mentoren. Bei regelmäßigen Besuchen der Familien in den verschiedenen Dörfern der ländlichen Regionen tauschen Sie sich regelmäßig mit Eltern und Lehrern bzw. Ausbildern über Entwicklung, Leistungsstand, Motivation und aktuelle Probleme aus. Darüber hinaus organisieren sie Elterntreffen und betreuen Jugendgruppen. Die Mitarbeiter erhalten (u.a. Sozialarbeiter, Kursleiter, Buchhalter) von unserem Verein ein festes Gehalt.

Kooperation Deutschland Ghana

In Zusammenarbeit mit einheimischen Sozialarbeitern entstanden 2003 die ersten Hilfsprojekte. Heute ist die Children We Care Foundation eine anerkannte und registrierte NGO. Sitz der Projektverwaltung ist Kukurantumi in der Ostregion Ghanas. Judith Scholz, die Leiterin der CWCF lebt in Maase, einem kleinen Dorf, in dem sich auch das projekteigene Ausbildungszentrum befindet, Maase ist etwa zweieinhalb Autostunden von der Hauptstadt Accra entfernt.
Die Organisation in Deutschland steht dem Partner in Ghana, neben der finanziellen Unterstützung, beratend zur Seite. Entscheidungen in Bezug auf die Projekte werden von beiden Partnern gemeinsam getragen. Ein stetiger Austausch in Bezug auf Ausgabenkontrolle, Zielüberprüfung und gegenseitige Besuche fördern die Zusammenarbeit. Der regelmäßige Kontakt von Judith Scholz mit den Vorstandsmitgliedern unseres Vereins in Deutschland ist daher sehr wichtig.