AKTUELLES

von unserem Verein, von jungen Menschen aus Ghana und was sonst noch so passiert!

Weihnachtsbrief 2019

von | Dez 2019 | Vereinsnachrichten

Liebe Paten, Mitglieder und Freunde von Kindern Zukunft geben – Ghana e.V.,

wenn ich in diesem Jahr zurück auf unsere Arbeit in Deutschland und in Ghana blicke, bin ich stolz auf die beiden Teams! In Deutschland konnten wir unsere Situation stabilisieren und das Spendenaufkommen hat sich sogar erneut leicht erhöht. Das Vertrauen, das uns und Judiths Team vor Ort entgegen gebracht wird, ehrt uns und spornt uns an, auch weiterhin mit hohem Engagement dabei zu bleiben!

In Ghana wurde das neue Projekt zur Prävention von Teenagerschwangerschaften erfolgreich ins Leben gerufen. In den Dörfern und Schulen, mit denen wir kooperieren, wird die Arbeit unseres Teams vor Ort dankbar angenommen und alle Beteiligten – Schüler, Lehrer, Eltern und Dorfgemeinde – sind mit hohem Engagement dabei. Insgesamt beteiligen sich sieben Schulen an dem Projekt – ursprünglich geplant waren drei. Dieses hohe Interesse der Schulen und Dörfer zeigt einmal mehr, dass wir mit unserem Projekt ein brennendes Thema getroffen haben! Der Erfolg freut uns, da Familienplanung und die Verhinderung von frühen Schwangerschaften gerade für junge Frauen entscheidende Faktoren sind, um den Armutskreislauf zu durchbrechen und sich ein besseres Leben aufzubauen. Mit der Stärkung des Selbstwerts der jungen Frauen und der Aufklärung über Risiken aber auch über das richtige Verhalten können wir hier einiges bewirken!
Neben der Familienplanung versuchen wir auch immer, die Gesundheitsvorsorge der Menschen, die mit uns zusammenarbeiten, in den Blick zu nehmen und zu verbessern. Wir klären in den Beratungsgesprächen über Hygienemaßnahmen auf und organisieren Workshops für die Jugendlichen und ihre Eltern: In diesem Jahr konnten wir sogar mit Unterstützung von Zahnärzten aus Koblenz Zahnbürsten und Zahnpasta an die Kinder verteilen und damit auch praktisch helfen. Vielen Dank für diese sinnvolle Unterstützung unserer Arbeit!

Bereits in meinem letzten Brief im Sommer hatte ich berichtet, dass die Organisation in Ghana auf der Suche nach einem neuen Namen ist, der zu den vielfältigen Aktivitäten und Zielgruppen in den Projekten vor Ort passt. Leider konnte der ursprünglich vorgesehene Name „Do Wo Yonko (Liebe deinen Nächsten)“ nicht offiziell registriert werden, auch wenn ein Großteil unserer Projekte diesen Titel bereits seit Jahren trägt und auch zukünftig tragen wird. Somit musste ein neues Dach konstruiert werden und die Organisation vor Ort trägt nun offiziell den Namen „All Smile Together Foundation“. Mit der Namensänderung der ghanaischen Partnerorganisation ändert sich für uns in Deutschland nichts. Wir freuen uns daher auch in 2020 auf eine weiterhin sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Judith und ihrem Team!

Zum Schluss möchte ich noch zwei unserer Jugendlichen zu Wort kommen lassen. Sie sind gute Beispiele dafür, was Judith und ihr Team für den Einzelnen bewirken können. Und die Beiden haben ihre Chance sehr erfolgreich genutzt! Denn wir können ihnen nur den Impuls und Unterstützung geben – ohne eigene Motivation und Anstrengung der jungen Menschen verpufft unsere Hilfe.

„Ich hatte die Hoffnung verloren. Aber, Dank Gott, kam „Children We Care Foundation“ zu meiner Rettung. Sie bezahlten meine Schulgebühren, die Schulbücher und andere, durch die Schule anfallenden, Kosten. Während meiner dreijährigen Laufbahn an der Senior High School kümmerten sie sich um mich. Somit konnte ich die Schule erfolgreich mit dem West African Senior High School Certificate Examination (WASSCE) abschließen. Danach hatte ich die Möglichkeit an die Universität zu gehen, ich entschied mich für die University of Education, Winneba (UEW), wo ich Englisch und die ghanaische Sprache (Twi) studierte. Dies war nur möglich, da Children We Care Foundation wieder meine Schulgebühren, meine Unterkunft und alle meine Bücher für die ganzen vier Jahre bezahlte. Ich habe jetzt die Universität mit „second class upper division“ abgeschlossen. Mein Traum ist es mit dem Wissen, dass ich mir als Lehrer angeeignet habe, anderen Menschen zu helfen, selber in der Zukunft eine bekannte Persönlichkeit zu werden und so meinem Land, und besonders den Armen und Bedürftigen zu helfen, so wie CWCF es auch für mich getan hat.“
(Caesar)

„In einer zwölfköpfigen Familie, meine Eltern eingeschlossen, die sich um uns alle 10 kümmern und uns durch die Schule bringen mussten, war es nicht gerade einfach. Meine Mutter arbeitete als Händlerin und mein Vater als Mechaniker. Ihr Einkommen konnte kaum unsere Grundbedürfnisse decken, und so gab es einige harte Zeiten, in denen wir einen kaputten Rucksack noch zwei Jahre lang benutzen mussten oder in denen wir während des Unterrichts aus der Klasse geschickt wurden, da wir mit dem Schulgeld in Rückstand waren. Daher waren es großartige Neuigkeiten und eine Entlastung als Children We Care Foundation mich in ihr Programm aufnahm. Ich war in der Grundschule, als die Organisation anfing meine Schulgebühren zu zahlen. Mit ihrer Hilfe war es mir möglich die Grundschule, weiterführende Schule und sogar die Universität erfolgreich zu besuchen. Ich bin stolz, jetzt sagen zu können, dass ich einen Abschluss in BSC Medical Laboratory Science an der University of Health and Allied Science (Labortechnikerin)Ho, in der Volta Region in Ghana, habe.“
(Selina)

Wenn Sie mehr von den Jugendlichen oder die aktuellsten Neuigkeiten aus unseren Projekten erfahren möchten, schauen Sie doch mal auf unserer Homepage vorbei oder besuchen Sie uns auf Facebook! Wir freuen uns auf Sie!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie im Namen des gesamten Vorstands eine schöne
Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Herzliche Grüße,

Sarah Weidemann