Rundbrief Sommer 2022

von | Mai 2022 | Vereinsnachrichten

An die Paten, Mitglieder, Unterstützer und Freunde
Kindern Zukunft geben – Ghana e.V.

Es gibt viele gute Nachrichten!
Zunächst einmal freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr endlich wieder der gewohnten Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit nachgehen können. Was in den beiden letzten Jahren nicht möglich war, kann dieses Jahr wieder stattfinden.
Jährlicher Besuch von Judith Scholz
Es freut uns sehr, dass Judith Scholz nach zwei Jahren coronabedingter Abwesenheit endlich wieder nach Deutschland kommen wird. Ihr Besuch ist geplant vom 19. Juli bis zum 21. August.
Mitgliederversammlung 2022
Um Judith eine Teilnahme zu ermöglichen, werden wir unsere alljährliche Mitgliederversammlung in diesen Zeitraum legen. Als Termin haben wir den 24. Juli 2022 in der Grundschule Urbar vorgesehen. Hierzu möchten wir sie alle ganz herzlich einladen.
Gottesdienst und Sommerbasar in Vallendar
Am 14. August werden wir wie gewohnt gemeinsam mit Judith Scholz in der Palottikirche Vallendar rund um die sonntägliche Eucharistiefeier um 10:00 und den „Gottesdienst für ausgeschlafene ChristInnen“ um 11:30 vertreten sein. In diesem Rahmen wird auch wieder unser Basar (Foto vomletzten Basar in 2019) zugunsten des Vereins stattfinden. Angeboten werden liebevoll handgefertigte Näharbeiten und farbenfroher Schmuck. Für das leibliche Wohl ist ebenso gesorgt.

Impression vom Sommerbasar 2019

Treffen mit Judith Scholz
Judiths Terminkalender bei ihrem diesjährigen Besuch in Deutschland ist wieder sehr voll. Hier in Vallendar ergibt sich jedoch die Gelegenheit, mit ihr zu sprechen, sie wieder zu treffen oder sie kennenzulernen. Schauen Sie einfach vorbei.
Weitere Veranstaltungen
Am 23.07. werden wir beim Weltbürgerfrühstück in Trier mit einem Infostand / Basar vertreten sein. Zudem planen wir weitere Info-Veranstaltungen in der Physiotherapie-Praxis Ostermann-Sigl in Polch und im Eine Weltladen Mayen.
Die Ghanareise
unserer 2. Vorsitzenden Irmgard Strick kann in diesem Jahr endlich stattfinden. Sie war schon lange geplant und macht nun, da die pandemiebedingten Aktivitätseinschränkungen in Ghana weitgehend überwunden sind, auch Sinn. Die Mitarbeiter in Ghana können wieder alle Tätigkeiten wahrnehmen, Irmgard Strick kann sie dabei begleiten und sich über den Stand der Dinge vor Ort informieren. Kleine Briefe und Geschenke für Judith oder die Patenkinder (bitte nur in Umschlaggröße) können gerne bis zum 5. Juni 2022 bei ihr abgegeben werden. Sie nimmt sie mit nach Ghana und überreicht sie soweit möglich persönlich. Auf der Mitgliederversammlung am 24. Juli wird sie ausführlich von ihrer Ghanareise berichten und auch einiges auf facebook oder auf unserer Homepage veröffentlichen.

NEUES AUS GHANA

Die Spendenpakete sind endlich angekommen!
Die letzten Pakete wurden bereits im Oktober von Deutschland aus auf den Weg nach Ghana gebracht und sie waren diesmal ungewöhnlich lange unterwegs. Erst seit Anfang März können die Geschenke der Paten und die Kleiderspenden nach und nach verteilt werden. Dies stellt für das Team eine logistische Herausforderung dar, da alles bei den jeweiligen Empfängern persönlich überreicht werden muss. Manchmal machen sich Judith und ihr Team mehrfach zu einer Familie auf den Weg, da sie niemanden angetroffen haben. Wenn sich Bargeld in den Briefen befindet, muss es erst umgewechselt werden, was nur in der Regionalhauptstadt möglich ist. Noch schwieriger ist es, die Antwortbriefe zu erhalten, da die meisten unserer Schützlinge beim Verfassen Hilfe benötigen. Dieser persönliche Kontakt zwischen Paten und Schützlingen ist aber sehr wichtig und zeichnet die Arbeit unseres Vereinsaus. Daher stellt sich unser Team in Ghanasehr gerne dieser Herausforderung! Wir bitten die Adressaten in Deutschland also um etwas Geduld und Verständnis, wenn es manchmal etwas länger dauert, bis sie die Antwortbriefe in den Händen halten.

Das Verteilen der Geschenke

ist immer eine der schönsten und eine sehr berührende Aufgabe. Das Foto zeigt Faida vom Team in Ghana und Leo bei der Übergabe des Geschenkes an Fridaus.
Leo fühlt sich wohl in Ghana
Auch für Leo, der bereits seit November letzten Jahres seinen Freiwilligendienst in Ghana leistet, gehören diese Besuche zu den schönsten Aufgaben. Leo hat sich gut in Ghana eingelebt, die Arbeit macht ihm Freude und er unterstützt Judith und ihr Team nach Kräften. Er wird noch bis August in Ghana bleiben.

Wir berichten aus dem Schulkinderprojekt
Zu Beginn des Jahres wurden alle Kinder des Projekts in den Schulen besucht und mit allem Nötigen für das neue Schuljahr versorgt. Zudem wurden drei Kinder neu in das Projekt aufgenommen. Bei einem Treffen mit den Absolventen der Junior-High-School (JHS) und deren Eltern wurden die Zukunftspläne bezüglich einer weiteren Schullaufbahn oder einer Ausbildung besprochen. Um das Thema “Einschätzung der eigenen Fähigkeiten” ging es bei einem Meeting mit den Schulleitern.

Judith beim Besuch an Mathildas Schule

Neues aus dem Ausbildungsprojekt
Unsere Sozialarbeiterin Faida besuchte alle Mädchen und Jungen in Ausbildung und besprach mit ihnen ihre jeweiligen Probleme. Vier Mädchen, die alle zwei Kinder haben, erhielten neben dem üblichen Taschengeld eine Extrazahlung für ihre Kinder. Unser Team unterstützte einige junge Menschen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit und es konnten einige erfolgreiche Abschlüsse gefeiert werden, wie hier die „Graduation“ von Stephen. Das sind immer wunderbare Momente.

Judith beim Besuch an Mathildas Schule

Im Ausbildungszentrum
erhalten die angehenden Schneiderinnen in jedem Monat eine spezielle Aufgabe, deren Ergebnisse sie in einer Fashionshow stolz präsentieren. Die Seniorinnen entwarfen unter anderem ein Kleid mit passender Stoffkette und Schuhen sowie Brautkleider und bereiteten sich auf ihre Abschlussprüfung vor. Die „Juniorinnen“, wie u. l. zu sehen Dorothy, zeigten zum Thema “Tasche, Hut und Stranddress” ihre selbst entworfenen und gefertigten Werke, bevor es für sie nach einer Zwischenprüfung in die Osterferien ging.

Dorothy bei der Präsentation

Die Maase Girls mit Life-Coach Bro Patrick

Gemeinsame Aktivitäten fördern den Zusammenhalt: wie z. B. ein Kochwettbewerb oder das Training mit Life-Coach Bro Patrick (Bildmitte) zum Thema “Wie man scheinbar negative Kritik in positive Aktion umwandelt”. Darauf dürfen sich die 15 jungen Mädchen, die neu aufgenommen wurden, schon freuen. Judith erhielt eine Spende von 16 Laptops für den Unterricht im Zentrum und das Paket mit medizinischem Material ist mittlerweile auch eingetroffen. Was davon nicht gleich im Zentrum verwertet werden konnte, ging an die Klinik in Maase, die auch für die medizinische Betreuung der Mädchen verantwortlich ist. Die Freude war riesengroß.

Teenage Pregnancy Prevention Projekt & Girls Empowerment Projekt
Beide Programme konnten nach den coronabedingten Unterbrechungen wieder wie gewohnt fortgeführt werden.
TPPP – An vier ausgewählten Schulen wurde, unterstützt durch die Beiträge von zwei Hebammen als Gastrednerinnen, das Thema “Sexuell übertragbare Krankheiten” behandelt. Da im März an den Schulen eine Reihe anderer Aktivitäten stattfanden (Erziehungswoche, Sportwoche, Prüfungswoche) wurde unser weiteres Programm auf den April verschoben und wird seit dem wieder planmäßig durchgeführt.

Teenage Pregnancy Prevention Projekt – in einer Schule in Asafo

GEP – In einem für den Start bewusst ausgewählten Dorf wurde mit dem Aufbau der ersten Ausbildungsgebäude (das sind einfache Container) begonnen. Junge Frauen werden hier zukünftig zur Friseurin oder Schneiderin ausgebildet. Für das Girls Empowerment Projekt gab es zwischenzeitlich zwei Anfragen zur Neuaufnahme, über die wie gewohnt gemeinsam entschieden wird. Die Perspektiven der im Rahmen dieses Projektes unterstützten jungen Frauen / Mütter sind wirklich erfolgversprechend. Ein Beispiel dafür ist Portia. Auf dem Foto oben ist die junge Mutter und Friseurin in ihrem eigenenneuen Shop bei der Arbeit zu sehen.

Portia in ihrem neuen Shop

Bäckereiprojekt
Ja, es ist so einiges geschehen im vergangenen Jahr. Ein neues Projekt wurde ins Leben gerufen. Der Umzug der projekteigenen Bäckerei von Maase nach Kukurantumi! Neubau und Einrichtung der Bäckerei ist fast abgeschlossen. Vor Ort läuft zurzeit nochdie Suche nach Fachpersonal, den Auszubildenden und einer Leitung des Bäckereiprojekts. Hier ergibt sich die spannende Möglichkeit einer weiteren deutsch-ghanaischen Zusammenarbeit. Wir suchenzur Unterstützung des Teams in Ghana einen Bäcker oder Bäckerin aus Deutschland. Auch zur Schulung der Mitarbeiter, denn „German Bread“ herzustellen könnte sich positiv auf die Verkaufszahlen auswirken. Kennen Sie jemanden, der Interesse haben könnte? Dann geben Sie diese Info einfach weiter oder setzen sich mit uns in Verbindung.

Das neue Bäckereigebäude in Kukurantumi

Wir möchten einmal Danke sagen

Ja, ein ungewohnt langer Rundbrief ist es geworden. Unser Verein, die Arbeit des Teams in Ghana und die gesamten Projekte finanzieren sich ausschließlich über Spenden und Patenschaften. Ohne Ihre Hilfe wäre keines der Projekte, von dem wir in diesem Rundbrief berichten, möglich. Wir danken Ihnen von Herzen für ihre Unterstützung!
Gemeinsam können wir es schaffen
Die stetig und heftig steigende Inflation in Ghana macht es nötig unsere Unterstützungsleistungen stark zu erhöhen. Wenn dann noch ein großer Sponsor wegbricht, wie das in diesem Jahr leider geschehen ist, nagt dies an unseren Kapazitäten. Wir blicken dennoch optimistisch in die Zukunft, denn aufgeben gilt nicht. Auch Sie können uns dabei helfen, dass wir weiterhin dazu in der Lage sind, unsere Arbeit wie gewohnt fortzuführen. Sprechen Sie mit anderen über uns, über die Arbeit in Ghana, legen Sie auch anderen unsere Projekte ans Herz! Informationen und Aktuelles gibt es jederzeit auf unserer Homepage, auf Facebook und Instagram. Schauen Sie einfach vorbei, wir freuen uns auf Ihre Kommentare und feedbacks.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie im Namen des gesamten Vorstands einen schönen Sommer.
Mit herzlichen Grüßen

Dr. Hermann Hammes-Therré